Kourtis Internet Solutions
KOURTIS INTERNET SOLUTIONS

SAP streicht Mitarbeiter für Mietsoftware

27. März 2009 – 14:19 Uhr

Die Zahl der Mitarbeiter für das neue Mittelstandsprodukt „Business by Design“ hat jetzt der Softwareentwickler SAP reduziert. Eines der wichtigsten Zukunftsprojekte des Konzerns ist diese Internet-Mietsoftware. Mit der Software werden sich in Zukunft noch 1.800 Entwickler beschäftigen. Eine SAP-Sprecherin sagte, dass daran bislang 2.600 Mitarbeiter gearbeitet hätten. Vor kurzem wurden die betroffenen Mitarbeiter darüber informiert. „Weil vieles schon entwickelt worden ist, hat sich der Bedarf verringert“, so die Sprecherin von SAP. „Es hat sich jedoch nichts an den Zielen und dem Umfang des Produkts geändert. Kunden werden nichts davon merken. Auch der Zeitplan wird sich nicht ändern.“

Für den größten deutschen Softwarekonzern ist das neue Produkt ein Hoffnungsträger. Als besonders wachstumsstark gilt Internet-Mietsoftware. Kleinere mittelständische Unternehmen, die bislang SAP-Programme scheuten, will SAP damit erreichen. Vor allem negative Schlagzeilen hat SAP allerdings in den vergangenen Monaten mit „Business by Design“ produziert. Vor ca. einem Jahr hatte der Konzern schließlich den Zeitplan für die breite Markteinführung verschoben. Zu hohen Kosten war dies geschuldet. Auch in diesem Geschäft will SAP nämlich hohe Margen erwirtschaften. Dass dem Produkt sogar das Aus drohe, wurde in letzter Zeit kolportiert. Dies dementierte SAP jedoch nachdrücklich.

Die  800 betroffenen Mitarbeiter sollen laut SAP in anderen Bereichen eingesetzt werden. Hauptsächlich in der Entwicklung von „Business Suite“, welches das Flaggschiff-Produkt von SAP ist. Die SAP-Sprecherin ergänzt: „Eine Menge innovative Technologie wurde bei ‚Business by Design‘ entwickelt, diese soll nun auch bei anderen Produkten genutzt werden.“

SAP entwickelt mit „Business by Design“ nicht nur eine komplett neue Software, sondern verschafft sich damit auch das Entree in ein neues Geschäftsmodell.

Quelle: FTD